Ns 1b (LKM 260 134)

Im Jahre 1994 konnte die erste Lok vom Typ Ns1b (LKM 260134) erworben werden. Diese wurde bei einem Tagesausflug in die Klausdorfer Ziegeleiregion "entdeckt".

Derzeit erhält die Lok eine sehr gründliche Aufarbeitung. Diese weist eine gute Grundsubstanz auf, so besitzt sie noch einen Originalmotor vom Typ 1 NVD 14. Da die Lok sehr lange Zeit frei zugänglich an ihrem letzten Einsatzort abgestellt war, fehlten sehr viele Teile, diese mussten entweder beschafft bzw. nachgefertigt werden. Daher ist das Vorhaben sehr zeit- und kostenintensiv, so erhielt der Motor eine Grundinstandsetzung in einer Fachwerkstatt, das Budget war dann wieder für einige Zeit ausgeschöpft.

Die Aufbauten waren in einem äußerst desolaten Zustand, so werden fast alle Blechteile neu angefertigt. Bekannte Schwachstellen der Konstruktion, wie die Befestigung der Aufbauten am Rahmen oder die Aufhängung des Kraftstofftanks - Ausreißen der Bohrungen im Blech, werden dabei gleich abgestellt. Da das Nachfertigen der Sitzbank kaum machbar ist, entschloss ich mich, nach dem Vorbild der EL 105 von Jung ein Führerhaus anzufertigen. Zum einen waren derartige Um- und Eigenbauten auch bei früheren Feldbahnbetrieben üblich, gerade auch bei der Ns 1, zum anderen zieht sich auch hier wieder der Bogen nach Herzfelde, dort war eine EL 105 mit einem Eigenbau-Führerhaus, Ns1-Getriebe und Austauschmotor vom Typ 1 NVD 14 im Einsatz.

 
die Radsätze nach der Aufarbeitung   der fertig gestellte Motor vom Typ 1NVD14
 
neu angefertigte Kupplungen   erste Arbeiten für das Führerhaus
 
Arbeiten am neuen Vorbau   Fortgang der Arbeiten am Lokaufbau
 
Weiterbau am Führerhaus (2017)   die fertige Führerhausrückwand (2018)