Vorwort

Schon immer galt mein Interesse den eisernen Wegen, insbesondere wenn sie schmal sind. Die erste Berührung mit einer aktiven Feldbahn ergab sich in einer Ziegelei bei Herzfelde. Dort erlebte ich noch mehrere in Betrieb befindliche Ziegeleien und deren Niedergang.

Somit verwundert es auch nicht, dass der Grundstock meiner Sammlung aus diesem Gebiet stammt. Daraus ergab sich auch die Spurweite meiner Sammlung von 500 mm, denn innerhalb der Ziegeleien war diese noch für die Beschickung der Ringöfen sowie zum Ausfahren der Ziegel in die Trockenstände gebräuchlich. Das Bewegen der Loren erfolgte in der Regel per Hand, auf den Schrägaufzügen mittels Seilwinden oder zwischen den Trockenständen auf elektrisch angetriebenen Schiebebühnen mit 900 mm Spurweite. Im ehemaligen Werk 4 des Baustoffkombinats "Rotes Banner", gelegen zwischen Herzfelde und Hennickendorf, waren auch kleine Eigenbaukulis anzutreffen. Die Gruben wurden hingegen mit 600 mm erschlossen, es waren Loks der Typen Ns 1b, Ns 2f und EL 105 im Einsatz.

Erst Jahre später, nachdem ein eigenes Grundstück zur Verfügung stand, konnte an die Umsetzung lang gehegter Vorstellungen gegangen werden. Es sollte eine dauerhaft verlegte Gleisanlage entstehen, die sich harmonisch in die geplante Grundstücksgestaltung einfügt. In einem gewachsenen, eng bebauten Wohngebiet lässt sich der Charme eines echten Feldbahnbetriebes kaum umsetzen und so entsteht eher eine Parkbahn aus Feldbahnmaterial. Doch diesen Kompromiss halte ich für tragbar, schmälert er doch keineswegs die Freude am Hobby.

Die Fahrzeuge stammen größtenteils aus der unmittelbaren Region. Diese sollen gründlich aufgearbeitet werden. Echte Feldbahn ist auch das nicht, doch gerade unter Verlust des natürlichen Umfelds, ist eine rostige, von Betriebsspuren gekennzeichnete Lore für die meisten Zeitgenossen einfach nur ein Haufen Schrott. Also wird die gesamte Palette der Metallbearbeitung zur Ausführung gebracht, um die guten Stücke wieder wie neu erstrahlen zu lassen. Doch hier liegt noch ein weiter Weg vor mir, den jeder auf dieser Seite verfolgen kann.

Kleine Fahrzeugparade